(engl. food hoarding, cache hoarding) Manche Farbratten tragen Futter an bestimmten Stellen zusammen. Diese Bevorratung wird umgansprachlich und sehr treffend als "Bunkern" bezeichnet. Dabei unterscheidet sich das Verhalten bei männlichen und weiblichen Ratten. Während beide Geschlechter bei Unterernährung und Futterknappheit im gleichen Maße bunkern, hört dieses Verhalten in der Regel bei den meisten Männchen auf, wenn diesen wieder genug Futter zur Verfügung steht. Im Gegensatz dazu horten Weibchen dann zwar auch weniger, sie neigen dennoch weiterhin dazu, Futter einzutragen. Möglicherweise liegen die Ursachen in hormonellen Unterschieden begründet (vgl. Herberg/Pye/Blundell 1972, S.186).

Die Datenlage zu den Ursachen für das Futtereintragen speziell bei Ratten ist erstaunlich schlecht. Das betrifft vor allem die Entwicklung des Verhaltens und Fragen nach den Vorteilen für den Futterhorter, falls dieser nur einen Bruchteil des Futters selbst verwerten kann. Der Grund ist, dass offenbar bei Wildratten derartige Futterlager noch nicht nachgewiesen werden konnten (vgl. Whishaw/Whishaw 1996; S.48 und Nieder/Cagnin/Parisi 1982; S.843).
Vermutlich gibt es deshalb keine aktuellen Verhaltensstudien zum Futter eintragen bei Farbratten - sie sind schlicht und einfach keine "natural hoarders" (Stricker/Woods 2004, S.452).