(engl. upright attack/ upright defense/ mutual upright posture/ boxing). Das Ziel bei einem Kampf ist das Beißen des Gegners oder ihn auf den Rücken zu werfen und zu unterwerfen. Je nach Taktik des Angreifers wird dieser unterschiedlich auf die Abwehrmaßnahmen des Angegriffenen reagieren (siehe auch Pellis, Pellis 2005, S. 299ff).
Oft entschließt sich das angegriffene Tier aufgrund der seitlichen Drohhaltung des Angreifers und das damit verbundene Drängeln und Einkreisen, in die (halb-)aufrechte Verteidigungshaltung zu gehen. Es stellt sich auf die Hinterpfoten und wendet seinen Kopf permanent dem des Gegners zu und verfolgt so jede Bewegung. Auf diese Weise hat es die Möglichkeit, schnell zu reagieren und sich mit Bissen in das Gesicht des Angreifers, was eine ganz typische defensive Attacke darstellt, zu verteidigen.
Wenn der Angreifer keine Möglichkeit sieht, seinen Gegner aus dem Gleichgewicht zu werfen oder zu beißen, ohne selbst einen Biss in das Gesicht zu riskieren, wird er evtl. ebenfalls in die aufrechte (Angriffs-)haltung wechseln. Beide Tiere stehen sich dann in aufrechter Position gegenüber. Dabei wird jede Bewegung des anderen gespiegelt. Vor allem mit der Schnauze wird jeder Bewegung des Gegenübers gefolgt, um selbst keinen Biss in selbige zu riskieren. Häufig wird diese Haltung von Pfotenhieben oder gar gegenseitigem Festhalten am Fell des anderen begleitet (vgl.Miczek, De Boer 2005, S.346f). Aufgrund des Bildes bezeichnet man das Verhalten auch als Boxen.
Es kann passieren, dass sich beide Tiere derart unsicher ob ihres weiteren Vorgehens sind, dass sie in der aufrechten Haltung regelrecht zu Statuen erstarren und scheinbar ewig in dieser Position verharren. In dieser Situation erfahren die Tiere enormen Stress, alle Sinne werde extrem gefordert und die Nerven sind förmlich "bis zum Zerreißen gespannt". Bei den ersten Integrationstreffen ist es zunächst sinnvoll, die Situation nach 1-2 Minuten sanft zu lösen und die Tiere zu trennen.

Zwei Rattenmädchen rangeln in aufrechter Haltung.
Nur nicht das Gleichgewicht verlieren.