(engl. crawling under) Beim Unterkriechen drückt sich ein Tier mit dem Kopf an die Flanke oder unter den Kopf des anderen und kriecht unter den Bauch oder die Brust. Das andere Tier kann dabei sogar etwas angehoben werden. Oft kommt es nicht zum vollständigen Unterkriechen. Dann hält die Ratte lediglich ihren Kopf an die Flanke oder unter den Kopf des anderen und verharrt in dieser Position. Das so unterkrochene Tier verharrt oft, begibt sich in eine leicht aufrechte Verteidigungshaltung und/oder springt weg. Manchmal putzt es den Unterkriechenden leicht im Nacken.
Dieses Verhalten tritt bei Auseinandersetzungen zwischen zwei Tieren auf, überwiegend bei Integrationen und damit bei Tieren, die neu in die Gruppe kommen.

Das Verhalten kann sowohl der Neuzugang als auch das alteingesessene Tier zeigen. Es kann häufiger bei ausgewachsenen Männchen, aber auch bei Jungtieren während des Spiels beobachtet werden (vgl. Barnett 1963, S.76f.).
Die Bedeutung des Verhaltens ist unklar. Es wurde überlegt, ob es sich um Dominanz und Unterwerfung handelt (siehe Grant 1963, S.275). Andere gehen davon aus, dass es sich beim Unterkriechen um eine freundliche Kontaktaufnahme handelt, um einen drohende Kampf zu vermeiden, wobei es wiederum auch Hinweise geben würde, nach denen das Unterkriechen den Kampfbeginn erleichten soll (vgl.Miczek/DeBoer/Sietse 2005, S.346).

Wie man sieht, ist die Bedeutung dieses Verhaltens also mehr als unklar. Nach meinen und den Beobachtungen von anderen Rattenhaltern geht das Unterkriechen oder das versuchte Unterkriechen jedoch immer von Tieren aus, die dominant sind oder -bei ersten Begegnungen während einer Integration- sich für dominant halten. Was sie jedoch von dem unterkrochenen Tier erwarten, ist unklar. Nach meinen Beobachtungen versuchen sich die unterkrochenen Tiere zu entfernen. Verharren sie in einer leicht aufrechten Verteidigungshaltung, ist es wahrscheinlich, dass das unterkriechende Tier sich langsam parallel zum anderen stellt und sich zu einer seitlichen Drohhaltung positioniert. Ein Angriff ist dann wahrscheinlich.
Selten konnte ich aber auch eine Entschärfung der Situation beobachten, in dem das unterkrochene Tier den anderen leicht geputzt hat.

Der dominante graue Bock unterkriecht den rangniederen schwarzen von vorne. Dabei geht er sehr niedrig über den Boden. Der schwarze Bock versteift sich und wird sich kurz darauf abwenden und wegspringen.
Nochmal eine ähnliche Situation mit den gleichen Tieren, diesmal etwas aggressiver. Der graue lässt eine leichte Seitwärtsbewegung erkennen und setzt damit zum seitlichen Angriff an. Der schwarze zielt mit seiner Schnauze auf die des grauen Bocks, um sich nach Möglichkeit mit einem Defensivbiss zu wehren. Er wartet aber keinen seitlichen Angriff ab sondern springt wieder weg.